Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Aktionstage Gesellschaft macht Geschlecht

Es ist wieder soweit: Es finden die Aktionstage Gesellschaft macht Geschlecht vom 21.04-03.05 statt.
Es wird viele tolle Veranstaltungen geben, von Vorträgen und Filmen, über Workshops und DIY Sessions, bis zu Konzerten und Party.
Genauere Infos findet ihr auf der Facebook Seite: https://www.facebook.com/aktionstage.bielefeld/ oder auch bei lilabi: https://www.lilabi.net/kalender/

Und natürlich wird auch das Anaconda vertreten sein. Am 26.04 wird es einen Walk-in-day geben, wo ihr einfach mal reinschauen könnt. Es wird Kaffe, Kuchen, Limo und natürlich auch Mukke geben. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit kreativ zu werden. Wir freuen uns auf euch!

Wer ist eingeladen?
Eingeladen sind – mit der Ausnahme von Cis-Männern1 – alle Personen, die sich mit einem queerfeministischen Freiraum identifizieren und dort wohl fühlen, und natürlich alle, die Interesse haben so einen Raum kennen zu lernen. Das können zum Beispiel Frauen, Lesben, Trans- oder Inter-Personen, Queers, etc. sein. Ob das Anaconda für dich der richtige Raum ist, entscheidest du letztlich selbst. Wir erwarten aber von allen, die Einladungspolitik zu berücksichtigen. Das heißt auch, die geschlechtliche Identität oder geschlechtliche Verortung anderer unabhängig von ihrer äußeren Erscheinung zu respektieren.
1 Cis-Männer sind Personen, denen bei der Geburt das männliche Geschlecht zugewiesen wurde und die sich heute diesem auch zugehörig fühlen.
Wir freuen uns auf euch!

Semesterstart

Das Semester hat wieder angefangen und dementsprechend hat das Anaconda auch endlich wieder auf!
Unsere aktuellen Öffnungszeiten sind Mo,Di, Mi und Fr von 10-16 Uhr und am Donnerstag haben wir von 12-18 Uhr geöffnet. Wir freuen uns wenn ihr vorbeikommt :)

Semesterferien

Es ist schon wieder soweit: Es sind Semesterferien! Das heißt, es wird leider keine regelmäßigen Öffnungszeiten geben. Aber ab und zu sind wir natürlich trotzdem da und öffnen unsere Türen für euch. Es wird in dieser Zeit aber keinen Café Betrieb geben, sondern nur eine offene Lernzeit. Also kommt gerne vorbei und schaut ob die Tür offen steht.

#beautyisnottheproblem

Am 12.11.17 ist der Text “#OhneMich “ von Barbara Kuchler (seit 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Bielefeld) bei Zeit online erschienen. In ihrem Text bezieht sie sich auf die Kampagne #metoo, die sexualisierte Gewalt sichtbar macht und zieht unter anderem Frauen* in die Verantwortung, da sie sich „zu schön machen“ würden. Wir – das sind verschiedene Menschen aus Uni-Kontexten, die sich feministisch positionieren – finden diese Argumentation äußerst fragwürdig und wenig durchdacht. Deshalb haben wir folgenden Text geschrieben, um eine Gegendarstellung aufzuzeigen. Ihr findet den Text unter: http://feministischeperspektiven.blogsport.de/beautyisnottheproblem/

Das Anaconda ist zurück aus den Semesterferien

Liebe Besucher_innen,

auch das Anaconda kommt so langsam wieder im Unialltag an.

In den ersten beiden Semesterwochen gibt es noch provisorische, unregelmäßige Öffnungszeiten.
Ab dem 23. Oktober hoffen wir aber wieder regelmäßig da zu sein und ihr hoffentlich auch.
Näheres dann hier wieder auf dem Blog.

Auf ein starkes queerfeministisches Semester im Café Anaconda.

Das Anaconda-Team

[filmabend] dear white people | 29.06.2017 | 18Uhr

Am Donnerstag, 29.06.2017 laden wir euch ab 18Uhr zum Filmabend im Anaconda ein. Gezeigt wird der Film „Dear white people“ in Englisch. *english version below*

Lionel, Samantha, Troy und Colandrea sind eingeschrieben an einem Ivy League College. Als weiße Studenten eine Motto-Party veranstalten, deren Thema mit der Verkleidung als Afro-Amerikaner_innen die Verspottung eben dieser bedeutet, bringt dies die betroffenen Studenten auf die Barrikaden. „Genug!“, sagen sie. Es kommt zu Protestbewegungen, die auf intellektuelle Weise, z.B. in Form von Seminararbeiten, ausgefochten werden.

Wer ist eingeladen?
Eingeladen sind – mit der Ausnahme von Cis-Männern1 – alle Personen, die sich mit einem queerfeministischen Freiraum identifizieren und dort wohl fühlen. Das können zum Beispiel Frauen, Lesben, Trans- oder Inter-Personen, Queers, etc. sein. Ob das Anaconda für dich der richtige Raum ist, entscheidest du letztlich selbst. Wir erwarten aber von allen, die Einladungspolitik zu berücksichtigen. Das heißt auch, die geschlechtliche Identität oder geschlechtliche Verortung anderer unabhängig von ihrer äußeren Erscheinung zu respektieren.

1 Cis-Männer sind Personen, denen bei der Geburt das männliche Geschlecht zugewiesen wurde und die sich heute diesem auch zugehörig fühlen.

Wir freuen uns auch euch!

********
A social satire that follows the stories of four black students at an Ivy League college where controversy breaks out over a popular but offensive black-face party thrown by white students. With tongue planted firmly in cheek, the film explores racial identity in acutely-not-post-racial US-America while weaving a universal story of forging one´s unique path in the world.ac

Who´s invited?
We welcome – except for cisgender men* – all people who identify themselves with queer-feminist spaces and feel comfortable in them, for instance, women, lesbians, transgender, intersex oder queer people, etc. Wheter the Anaconda is the right place for you, is ultimatively for you to decide. However, we expect from everybody to follow invitation policy. That also means to respect the gender identity of others regardless of their outward appearence.

* cisgender men are people who have been assigned mal at birth and still identify themselves als male.

We are looking forward to see you!

Trans*café an jedem 3. Freitag im Monat

Trans*Café

jeden 3. Freitag im Monat
ab 17:30 Uhr bis ca. 19:30 Uhr

Grundsätzlich ist das Café offen für Menschen aller Altersgruppen.
Zur Zeit besuchen es Menschen zwischen 16 und 30 Jahren.

Cisgender sind nicht eingeladen.

Vortrag // (Re-)Traumatisierung durch staatliche Begutachtungspraxis

18. Mai 2017 // 18Uhr

(Re-)Traumatisierung durch staatliche Begutachtungspraxis
Vortrag von Anne Roth

Zum Inhalt:
psychologische Sachverständige zu Stellungnahmen aufgefordert, die einen maßgeblichen Einfluss auf das Urteil haben. Dabei geht es u.a. um die Einschätzung, inwieweit eine Person „glaubwürdig“ ist –sei es in Entschädigungsverfahren nach Gewalttaten, bei der Überprüfung der „Legitimität“ des asylrechtlichen Aufenthalts oder der Feststellung der „Arbeits(un)fähigkeit“.
Die Gutachter*innen wenden dabei „objektive“, „wissenschaftliche“ Methoden an, um die „Lügner*innen“ von den „Wahrheitstreuen“ zu unterscheiden.
Diese (Vor-) Verurteilungen werden stark durch populäre
„false-memory“-Modelle und moralische Wertvorstellungen der Gutachter*innen beeinflusst, was für die begutachteten Personen massive negative Folgen haben kann –z.B. wenn es wie so oft heißt, Betroffene sexueller Gewalt hätten sich das Erlebte nur eingebildet.
In dem Beitrag will ich versuchen, die vermeintliche Objektivität der psychologischen Gutachter*innen zu hinterfragen, die gängigen Praxen kritisch aufzeigen und mit euch über mögliche Widerstandsformen diskutieren. Die Veranstaltung kann ohne besondere Vorkenntnisse besucht werden.

Zur Referentin:
Anne Roth, Mitarbeiterin bei LARA Krisen-und Beratungszentrum für vergewaltigte und sexuell belästigte Frauen in Berlin. Arbeitsschwerpunkte: sexualisierte Gewalt, Sichtweisen auf „psychisches Trauma“, Versorgung von komplex traumatisierten Frauen und im Zusammenhang damit der Umgang mit Menschen mit einer so genannten „Dissoziativen Identitätsstörung“.

Einladungspolitik:
Eingeladen sind –mit der Ausnahme von Cis-Männern –alle Personen, die sich mit einem queerfeministischenFreiraum identifizieren und dort wohl fühlen. Das können zum Beispiel Frauen, Lesben, Trans-oder Inter-Personen, Queers, etc. sein.
Flyer Anne Roth als pdf.

Trans*Café | 16. Dezember

*****************************
Trans*Café

jeden 3. Freitag im Monat
ab 17:30 Uhr bis ca. 19:30 Uhr

Grundsätzlich ist das Café offen für Menschen aller Altersgruppen.
Zur Zeit besuchen es Menschen zwischen 16 und 30 Jahren.

Cisgender sind nicht eingeladen.

*****************************

Klamotten Tausch Tag >XL<

~Offen für alle Geschlechter bis auf Cis-Männer*~
~Bodypositive~
~Kleidung >ab< Größe XL (44/46)~
~Einhörner und Regenbögen sind auch willkommen~
~am 2. Dezember ab 15Uhr~

Facebook-Veranstaltung www.facebook.com/events/1125492480821771/

::Das Konzept::
Du hast Klamotten die Du nicht mehr trägst? Komm zum Klamotten Tausch Tag und tausche Deine Kleidung gegen neue Kleidung. Es stehen 2 Räume und viele Kleiderstangen bereit die behangen werden wollen. Ab 14.00 Uhr könnt ihr beginnen eure Kleidung formschön zu drappieren. Ab 15.00 Uhr gehts dann so richtig los.

::Zum Raum::
Der Tausch Tag findet im Cafe Anaconda der Universität Bielefeld statt. Formschöne Beschilderung leitet euch den Weg von der Bahnhaltestelle der Uni bis zum Raum. Umkleidekabinen sind vorhanden. Das Cafe Anaconda hat eine besondere Öffnungspolitik.

::Wer ist eingeladen?::
Eingeladen sind – mit der Ausnahme von Cis-Männern* – alle Personen, die sich mit einem queerfeministischen Freiraum identifizieren und dort wohl fühlen. Das können zum Beispiel Frauen, Lesben, Trans- oder Inter-Personen, Queers, etc. sein. Ob das Anaconda für dich der richtige Raum ist, entscheidest du letztlich selbst. Wir erwarten aber von allen, die Einladungspolitik zu berücksichtigen. Das heißt auch, die geschlechtliche Identität oder geschlechtliche Verortung anderer unabhängig von ihrer äußeren Erscheinung zu respektieren.

::Außerdem::
Wird es Kuchen gegen Spende geben. Und Musik. Und bestimmt auch coole Buttons und Patches.

*Cis-Männer sind Personen, denen bei der Geburt das männliche Geschlecht zugewiesen wurde und die sich heute diesem auch zugehörig fühlen.